Camping
ZomersBuiten

noord-gronings landschap.

Groene camping

Natuurlijk.....

eco-camping Na een heerlike nachtrust fluiten de vogels het hoogste lied. Zin in een wandeling? U kunt zó op pad. In de ochtendrust zijn ook de reeën al op de been. Een zilverreiger staat te vissen, de natuur wordt wakker. Klaar om u een nieuwe dag volop te laten genieten.

.....en duurzaam

Omdat we dat graag zo willen houden, is ZomersBuiten een 'Duurzame Doener'. In het klein: bio schoonmaakmiddelen, gescheiden afval, compost van GFT, én in het groot: zuinig met energie, het opwekken ervan, terugwinnen en hergebruiken uit lucht en water.

En weet u wat nou zo leuk is? Eigenlijk merkt u er helemaal niets van! U heeft allemaal een kraantje, een stopcontact en een warme douche, het kost u geen cent meer!

We hebben wel iets bijzonders: het afvalwater wordt gereinigd in een helofytenfilter, dat is kort door de bocht een grindveld met riet. Het schone water kan hergebruikt worden om de weide te besproeien. In dit systeem mogen beslist geen chemische toiletten geleegd worden, daarom is hiervoor een speciale plek gemaakt bij de afvalcontainers.

GROEN? MOET JE DOÉN! 

 

Grüner Campingplatz

Farbe bekennen!

In Zukunft gibt es viel zu tun für die Umwelt: Zu viel Co2-Ausstoß, die Poole schmelzen, das Klima verändert sich, wir wissen das alle. Dieselmotoren müssen sauberer werden, Glühbirnen müssen anders werden, wir wissen das alle. Lieber Saisonprodukte essen aus der Region, auch das wissen wir. Wir müssen sparsamer mit unseren Treibstoff umgehen, denn die Ressourcen sind nicht unerschöpflich, wir wissen das alles. Kurz gesagt: Das Ruder muss umgelenkt werden. 

Wie “grün” kann man sein?

Auf dem Campingplatz ZomersBuiten wurden bestimmte Baumaterialien benutzt und wurden eine Anzahl von Maßnahmen getroffen (und werden noch getroffen), um einen dauerhaften Beitrag für eine bessere Umwelt zu leisten.
*Leider konnte noch nicht alles realisiert werden, … da der Boden der Geldkiste in Sicht ist.* Auf längere Sicht wollen wir selbstversorgend und energieneutral sein und dabei zeigen und erfahren lassen, dass  man deshalb keine Abstriche beim Komfort machen muss.

-    Abwasser: Das von Ihnen benutzte Wasser läuft durch den Abfluss zu einem Fettfänger, von da weiter durch einem Abwasserkanal zu einem Helophytenfilter. Darin wird  es durch Bakterien gereinigt. Das Abwasser aus den Toiletten wird in Spezialtanks vorgereinigt und kommt schlußendlich auch in den Helophylenfilter. Das saubere Wasser, das am Ende überbleibt, wird zum Bewässern der Wiesen und zum Spülen der Toiletten benutzt. In dieses System dürfen in keinem Falle chemische Toiletten entleert werden. Das würde dieses System ernsthaft entregeln und bleibenden Schaden zur Folge haben. Es gibt einen speziellen Tank bei den Abfallcontainern für Ihre chemischen Toiletten.
-    Brunnen: Um den ökologischen Gemüsegarten und die Obstbäume zu bewässern, haben wir einen Brunnen bohren lassen, so dass dafür kein Trinkwasser  benutzt werden muss.
-    Wärmewechsel: Das warme Wasser, das Sie zum Duschen benutzt haben, erwärmt über ein ausgeklügeltes System das kalte Wasser in den Leitungen, die zum Boiler führen. Auf diese Weise wird das Wasser vorgewärmt, so dass weniger Energie nötig ist, um es auf eine angenehme Temperatur zu erwärmen.       
-    Wassersparende Duschköpfe: Hierunter können Sie noch immer herrlich duschen. Wir entkalken die Köpfe alle 2 Wochen, so dass die Sprühleistung ungemindert gut bleibt.
-    Kein Duschmünzensystem: Sie sind nicht verpflichtet eine bestimmte Menge Wasser beim Duschen zu verbrauchen. Ein kurzes Auffrischen ist auch möglich.
-    Beleuchtung: Wir benutzen Energiesparlampen und LED-Lampen.
-    Isolierung: Das Sanitärgebäude ist sehr gut isoliert. Dadurch bleibt es bei warmem Wetter im Inneren angenehm kühl und bei kaltem Wetter angenehm warm -dank der Fußbodenheizung.
-    Baumaterialien: Die Einrichtung des  Sanitärgebäudes besteht teilweise aus wieder-verwerteten Trespaplatten und -türen.
-    Obst und Gemüse: In dem ökologischen Pflückgarten werden nur biologische Spritzmittel eingesetzt. Dies erfolgt nur, wenn es wirklich nötig ist und keine andere Möglichkeit besteht. Das ist besser für Ihre Gesundheit.
-    Sonnenboiler*: Auf dem Dach des Sanitärgebäudes werden Sonnenboiler installiert, um kaltes Wasser zu erwärmen, so dass ein Minimum an Energie nötig ist, um das Wasser auf zu heizen.
-    Windrad*: Am Rande unseres Terrains ist noch ein Windrad zur Elektrizitätserzeugung geplant.

Außerdem wird der Abfall getrennt und kommt der Biomüll auf den Kompost. Wir bitten sie, als Camper Ihren Teil dazu bei zu tragen:

Grün? Das muss sein!